HowTo

EASYTAG

Das folgende HowTo soll Euch helfen mit Hilfe des Programms „EasyTag“ korrekte ID3-Tags zu schreiben.

!!Achtung: bevor Ihr loslegt kopiert Euch zwei, drei Musik-Ordner an denen Ihr üben könnt – denn wenn Ihr Fehler macht könnte es sein das Ihr Eure ID3-Tags bzw. Dateinamen durcheinander bringt! EasyTag ist zwar recht leicht zu bedienen – aber für die „Schnell-Klicker“ besser eine kurze Warnung:)!!

Bild 1: EasyTag – was bedeuten die einzelnen Felder

  1. Hier wählt Ihr das zu bearbeitende Album aus
  2. Alle Titel des gewählen Albums werden in diesem Feld angezeigt
  3. Hier werden alle ID3-Tag-Einstellungen vorgenommen
  4. Hier können die Einstellungen überprüft werden

Bild 2: Bevor es aber los geht sollten einmal die Einstellungen überprüft werden. Bei mir sieht es SO aus:

UPDATE (31. März 2011): Einige Geräte (z.B. mein Musik-Handy – und evtl. auch iTunes) „verstehen“ die Version ID3v2.4 NICHT – dann sollte man auf ID3v2.3 umstellen!

Bild 3: In folgendem Bild wird der Titel „Cut a fresh“ bearbeitet. Mit einem klick auf Speichern (Roter Pfeil) wird die Einstellung übernommen. Hinweis: es können (natürlich) auch mehrere Titel bearbeitet werden und erst dann mit Speichern alle Änderungen übernommen werden!

Bild 4: Wie der Interpret für mehrere Lieder geändert wird seht Ihr im nächsten Bild.

1. Die zu ändernden Lieder auswählen (STRG+klick oder STRG+A)
2. Unter „Künstler“ die Änderung vornehmen, dann den kleinen Button hinter dem Eingabe-Feld klicken um die Änderung für alle gewählten Titel zu übernehmen
3. Speichern

Bild 5: Was z.b. auch geht: Mit Hilfe von EasyTag den Dateinamen(!) aus dem ID3Tag ändern/schreiben!

1. Klickt auf „Dateien scannen“
2. Wählt „Dateien und Verzeichnisse umbennen“
3. In meinem Beispiel schreibe ich Künstler – Titel. Siehe die Legende darunter für die einzelnen Platzhalter.
4. Klickt auf „Scannen“
5. Schreibt den / die Dateinamen um, mit einem klick auf „Speichern“

Bevor Ihr auf „Speichern“ klickt überprüft die Änderungen im Logbuch (siehe Bild 1 – Feld 4).

EasyTag bietet zwar noch weitere Möglichkeiten – aber um es nicht zu kompliziert zu machen soll es hier vorerst reichen.

Viel Spaß beim taggen…..