HowTo – EasyTag

Das folgende HowTo soll Euch helfen mit Hilfe des Programms „EasyTag“ korrekte ID3-Tags zu schreiben.

!!Achtung: bevor Ihr loslegt kopiert Euch zwei, drei Musik-Ordner an denen Ihr üben könnt – denn wenn Ihr Fehler macht könnte es sein das Ihr Eure ID3-Tags bzw. Dateinamen durcheinander bringt! EasyTag ist zwar recht leicht zu bedienen – aber für die „Schnell-Klicker“ besser eine kurze Warnung:)!!

Bild 1: EasyTag – was bedeuten die einzelnen Felder

  1. Hier wählt Ihr das zu bearbeitende Album aus
  2. Alle Titel des gewählen Albums werden in diesem Feld angezeigt
  3. Hier werden alle ID3-Tag-Einstellungen vorgenommen
  4. Hier können die Einstellungen überprüft werden

Bild 2: Bevor es aber los geht sollten einmal die Einstellungen überprüft werden. Bei mir sieht es SO aus:

Bild 3: In folgendem Bild wird der Titel „Cut a fresh“ bearbeitet. Mit einem klick auf Speichern (Roter Pfeil) wird die Einstellung übernommen. Hinweis: es können auch mehrere Titel bearbeitet werden und erst dann mit Speichern alle Änderungen übernommen werden!

Bild 4: Wie der Interpret für mehrere Lieder geändert wird seht Ihr im nächsten Bild.

1. Die zu ändernden Lieder auswählen (STRG+klick oder STRG+A)
2. Unter „Künstler“ die Änderung vornehmen, dann den kleinen Button hinter dem Eingabe-Feld klicken um die Änderung für alle gewählten Titel zu übernehmen
3. Speichern

Bild 5: Was z.b. auch geht: Mit Hilfe von EasyTag den Dateinamen(!) aus dem ID3Tag ändern/schreiben!

1. Klickt auf „Dateien scannen“
2. Wählt „Dateien und Verzeichnisse umbennen“
3. In meinem Beispiel schreibe ich Künstler – Titel. Siehe die Legende darunter für die einzelnen Platzhalter.
4. Klickt auf „Scannen“
5. Schreibt den Dateinamen um mit einem klick auf „Speichern“

Bevor Ihr auf „Speichern“ klickt überprüft die Änderungen im Logbuch (siehe Bild 1 – Feld 4).

EasyTag bietet zwar noch weitere Möglichkeiten – aber um es nicht zu kompliziert zu machen soll es hier vorerst reichen.

Viel Spaß beim taggen, und wenn Ihr Fragen habt schreibt einfach ein Kommentar!

Ach, und Rechtschreibfehler dürfen gerne per Kommentar gemeldet werden 🙂