Alter keine Frage der Vielfalt – Fotoausstellung von Janna Rönnau

Im Mehrgenerationenhaus fand am 16.09.2011 eine Fotos-Ausstellung, der Fotografin Janna Rönnau unter dem Titel „Alter keine Frage der Vielfalt”, statt. Die Portraits stellen nur ältere Frauen da und einige Dinge deren Alltags.

Was als erstes meine Aufmerksamkeit anzog, waren die Gesichter der Frauen, ganz besonders die Augen. Man sagt, die Augen sind der Spiegel der Seele und in diesem Fall hat sich dies auch bestätigt. Die Augen strahlen unterschiedliche Gefühle aus. Von dem traurigen Blick einer hinduistischen Frau, der vermuten lässt, dass sie viel gelitten hat, über die selbstbewußten Blicke der anderen Frauen, bis zu dem Bild einer alten Frau, deren Blick Lebenserfahrung ausstrahlt. Lebenserfahrung geprägt durch glückliche und traurige Ereignisse. Dies alles können wir in den Augen der Frauen lesen. Die Gesichter verraten dem Betrachter/der Betrachterin viel über die Lebenseinstellung der Frauen. Obwohl die Zeit ihre Physiognomie mit Falten gekennzeichnet hat, sind sie auf eigene Weise interessant und schön.

Wenn man die Bilder länger betrachtet, kommen einem Gedanken dass auch die Zeichen des Älterwerdens attraktiv sein können und dass alt werden nicht so schlimm ist, wie viele von uns denken. Bei vielen Frauen löst der Gedanke nicht mehr jung zu sein, Angst aus, aber der Mensch kann in jedem Alter eine gewisse Schönheit ausstrahlen.  Eine innere Schönheit, die sich im Körper wiederspiegelt. Das bedeutet: wenn man „innen” schön ist, werden andere Menschen es auch im Äußeren sehen. Denn Gefühle altern nicht.

All dies zeigen die von Janna Rönnau portraitierten Frauen.

(Kommentar von Beata Rinc)