Kultursensible Pflege im Alter

Bericht zur Veranstaltung: „Kultursensible Pflege”

im Rahmen der Interkulturellen Wochen in Kiel

Am 22.09.2011 fand eine Veranstaltung des Netzwerkes älterer MigrantInnen zum Thema Kultursensible Pflege in den Räumen der Türkischen Gemeinde in Kiel statt. Der Träger der Veranstaltung war die Landeshauptstadt Kiel – Amt für Familie und Soziales.

Diese Maßnahme wurde im Rahmen der Interkulturellen Wochen in Kiel, unter dem Motto:

” Vielfalt – keine Frage des Alters”

organisiert.

Das Älterwerden der Gesellschaft bezieht sich auch auf die Menschen, die zugewandert sind.

In Kiel kommt der größte Anteil der BewohnerInnen mit Migrationshintergrund aus der Türkei. Hier haben sie für sich und ihre Familien ein neues zu Hause geschaffen.

Das Ziel der Veranstaltung war es, MigrantInnen, die 50 Jahre oder älter sind, sowie ihre Familienangehörigen, vorbeugend und frühzeitig auf das Problem des Älterwerdens aufmerksam zu machen. Mit dem Alter verändert sich dieLebenssituation, die Bedürfnisse und Wünsche.

Der Pflege Stützpunkt in der Landeshauptstadt Kiel ist eine Organisation, die viele  Angebote und vielfältige Beratung für alle, die sich mit dem Thema Älterwerden beschäftigen, anbietet. Dazu werden auch Kontakte zu ehrenamtlichen HelferInnen oder Angehörigengruppen vermittelt. Die Beratung ist kostenlos. Der Pflegestützpunkt hilft älteren Menschen dabei, möglichst lange im Hause verbleiben zu können. Da fast 94% der älteren Menschen in ihrer Wohnung ganz normal leben und nicht in eine Einrichtung gehen wollen, ist dieses Angebot vom  genau richtig. Der Pflegestützpunkt bietet noch weitere Angebote, die da sind:

  • Vorsorge für die Vernetzung aller pflegerischen, medizinischen und sozialen Leistungen
  • Pflege Stützpunkt ist der Ansprechpartner für Beschwerden
  • Unterstützung in belastenden Situationen, auch durch psychosoziale Beratung

Für Menschen ab 65, die über ein geringes Einkommen verfügen, bietet die Landeshauptstadt Kiel einen Senioren-Pass, um ihnen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu erleichtern bzw. zu ermöglichen. Mit dem Seniorenpass erhält man viele Rabatte und Preisvorteile. Diese gibt es etwa für Reisen, Mode und Fitness, Gesundheit, Veranstaltungen und vieles mehr.

Die Angebote des Senioren-Passes sind eine Initiative gegen Einsamkeit, denn viele ältere Menschen haben den Partner verloren.

Der Pflegestützpunkt in der Landeshauptstadt Kiel ist eine neutrale Anlaufstelle. Dort werden Kieler EinwohnerInnen  unabhängig von Intressengruppen informiert. Die Neutralität des Pflegestützpunktes schafft die Grundlage für eine effektive Hilfestellung und vermittelt Vertrauen.

Da  vielen Menschen diese Möglichkeiten nicht bekannt sind, organisiert die Landeshauptstadt Kiel verschiedene Veranstaltungen zum Thema Älterwerden, um den Menschen den Wunsch nach einem selbstbestimmten Leben im Alter zu ermöglichen.

(Beata Rinc)