Beteiligungsveranstaltung Sozialraum Gaarden

Am 28.10.2011 fand in der Jugendherberge Gaarden eine Veranstaltung unter dem Titel „Sozialraum Gaarden“ statt. Es handelte sich dabei um den Versuch unter Beteiligung der Gaardener Bürger, die Zukunft dieses Stadtteils positiv zu gestalten.

Nach dem Grußwort von Oberbürgermeisters Torsten Albig und dem Verlesen des Sozialberichtes 2009, teilten sich die fast 150 Besucher und Teilnehmer in drei Workshops auf. Diese waren: Lokale Ökonomie, Stadtumbau und Bildung.

Die Dezernenten der Stadt stellten ihre bisherigen Pläne vor, die sehr kontrovers diskutiert wurden.

Schlagwort in allen Gruppen war der Begriff „Imagekampagne“. Dieser wurde von den Teilnehmern schlicht weg abgelehnt. Die Gaardener Büger halten es für besser, das dafür eingeplante Geld direkt in Projekte für den Stadtteil zu stecken.

Im Workshop „Lokale Ökonomie“ wurde der Vorschlag von Seiten der Stadt einen Großanbieter im Stile von Famila oder Mediamarkt anzusiedeln, vehement zurückgewiesen. Das Hauptargument hierfür war das bereits überreiche Angebot an Shoppingcentern rund um Gaarden. Es wurde angeregt eher auf die kulinarische und ethnische Buntheit Gaardens zu setzen. Also eher kleine Geschäfte mit besonderen Angeboten zu bevorzugen.

In der Gruppe Stadtbau schlugen die Diskussionen, besonders zum Thema Schwimmbadneubau an der Hörn und Schließung des Freibades Katzheide, hohe Wellen. Als Affront wurde die Aussage  gewertet: „Das die Bürger dieses Bad ja alle haben wollen.“ Die Sanierungen der bestehenden Bäder wurde über Jahre hinweg nicht vorgenommen, so das letztendlich, siehe das Beispiel Lessingbad, nur noch die Schließung übrig blieb. Ein weiteres Thema war die Zusammenlegung kleiner Wohnungen zu einer größeren, um damit Familien mit Kindern einen Platz bieten zu können. Leider wurde nicht deutlich, ob sich nach solchen Umbauten die Mieten noch in dem sozial verträglichen Bereich befinden.

Auf die häufig gestellte Frage, wie sich die Stadt eine bessere Verbindung zum Westufer vorstellt, ob zum Beispiel, die nicht fertiggestellte Fußgänger-Brücke zu Ende gebaut wird, gab es nur ausweichende und unbefriedigende Antworten.

Der Workshop Bildung präsentierte als Fazit seiner Diskussion, den Wunsch nach einem Informationsbüro, in dem Bürger sich zum Thema Schule sowie Aus- und Weiterbildung vor Ort kundig machen können. Die Stadt stellte einige, angebliche Erfolge vor, die bei näherem Betrachten als nicht annähernd ausreichend zu bewerten sind. Leider muss angemerkt werden, das Gaarden im Vergleich zu anderen Stadtteilen, was die Bildung angeht, das Schlusslicht darstellt.

Unser Fazit der gesamten Veranstaltung: Gute Ideen – Großes Interesse wie es weitergeht – Der Wunsch kurzzeitig in Kontakt zu bleiben, um detailliertere Pläne auszuarbeiten und in die Tat umzusetzen. Die Gaardener Bürger hoffen inständig, das der Wunsch der Stadt nach Zusammenarbeit keine hohle Phrase ist. Radio Gaarden wird dran bleiben.

Um einen akustischen Eindruck dieser Veranstaltung zu vermitteln, können sie sich einige Audioaufzeichnungen anhören.

Die Begrüßung von Birte Wichmann, Sozialplanerin im Sozialdezernat und Grußwort von Oberbürgermeister Torsten Albig.

[audio:https://www.radio-gaarden.de/wp-content/uploads/2011/11/Beteiligungsveranstaltung-01.mp3|titles=Begrüßung und Ablauf]

Während der Workshops zeichnete Radio-Gaarden einige Kurzinterviews auf.

Interview mit Oberbürgermeister Torsten Albig:

[audio:https://www.radio-gaarden.de/wp-content/uploads/2011/11/Beteiligungsveranstaltung-01-interview-Thorsten-Albig-.mp3|titles=Beteiligungsveranstaltung-01-interview-Thorsten Albig]

Interview mit Birte Wichmann, Sozialplanerin im Sozialdezernat:

[audio:https://www.radio-gaarden.de/wp-content/uploads/2011/11/STE-004-Interview-Frau-Wichmann-fertig.mp3|titles=STE-004 Interview Frau Wichmann fertig]

Interview mit Bruno Levtzow, 2. Vorsitzender des Ortsbeirates Gaarden

[audio:https://www.radio-gaarden.de/wp-content/uploads/2011/11/Beteiligungsveranstaltung-01-interview-Bruno-Levtzow-.mp3|titles=Beteiligungsveranstaltung-01-interview-Bruno Levtzow]

Interview mit Steve einem Gaardener Bürger:

[audio:https://www.radio-gaarden.de/wp-content/uploads/2011/11/STE-001-Spontaninterview-Steve-aus-Gaardenfertig.mp3|titles=STE-001 Spontaninterview- Steve aus Gaardenfertig]

Das Fazit aus den Workshops präsentierten:

Bildung: Regina Hartje, Amt für Schule, Kinder- und Jugend­einrichtungen, Thomas Voerste, Amt für Familie und Soziales.

Lokale Ökonomie: Christoph Adloff, Referat für lokale Ökonomie und Quartiersentwicklung
Daniel Kreutz, Kieler Wirtschaftsförderungs- und Strukturentwicklungs­gesellschaft, KIWI

Stadtumbau: Alexandra Mahler-Wings, Amt für Wohnen und Grundsicherung
Kathrin Teichert, Stadtplanungsamt

[audio:https://www.radio-gaarden.de/wp-content/uploads/2011/11/Beteiligungsveranstaltung-02.mp3|titles=Beteiligungsveranstaltung Workshopergebnisse und Verabschiedung-02]

Im Anschluss der Veranstaltung fanden in der Medienlounge von Radio-Gaarden noch Interviews mit Teilnehmern aus den Verschiedenen Workshops statt.

Zum Thema Bildung sprach Michael Preiss mit Björn Schling.

[audio:https://www.radio-gaarden.de/wp-content/uploads/2011/11/01-Bürgerbeteiligung-Interview-Björn-Schling-fertig-full.mp3|titles=01 Bürgerbeteiligung Interview Björn Schling fertig full]

Zum Thema Lokale Ökonomie sprach Michael Preiss mit Dirk Hoffmeister von der K34/Radio-Gaarden.

[audio:https://www.radio-gaarden.de/wp-content/uploads/2011/11/Beteiligungsveranstaltung-01-interview-dirk-hoffmeister-.mp3|titles=Beteiligungsveranstaltung-01-interview-dirk-hoffmeister]

Technische Bearbeitung: André Funkhauser und Dennis Hoffmann

Text: Michael Preiss und Karin Braun

Interviews: Michael Preiss und Dennis Hoffmann