“Dualität” Vernissage der Malerin Eva -Maria Herbold in der K 34

Gestern am 10.11.2011 fand in der Galerie K 34, Medusastr.14 in Gaarden, die Eröffnung der Ausstellung der Malerin, Fotografin und Objektkünstlerin Eva-Maria Herbold statt. Die in Hamburg geborene und in der Schweiz aufgewachsene Künstlerin zeigt hier dem Publikum einen Querschnitt Ihres Schaffens.  Die Werke laden zum Bleiben ein und beim Anschauen kommen dem Betrachter immer neue Ideen und es rücken Einzelheiten in den Vorder-oder Hintergrund. Die Gemälde erschließen sich dem Interessierten nicht sofort, was ganz sicher den Reiz ausmacht und auch in der Absicht der Künstlerin liegt.Teilweise sehr abstrakt, braucht man Zeit und Muße, um in die Malereien einzutauchen und sich mit ihnen auseinanderzusetzen. Eva- Maria Herbold arbeitet hauptsächlich mit warmen Erdfarben, die, zusammen mit den Darstellungen in Ihren Werken, Ihre Sympatie und Affinität zu Afrika sehr gekonnt heraus streichen./Eva- Maria Herbold meint selbst zu Ihren Arbeiten:”Ich setze mich in meinen Arbeiten mit Grenzsituationen auseinander. Der jeweilige Kulturhintergrund und meine persönlichen Erfahrungen werden mit korrespondierenden Stilmitteln umgesetzt”. (Eva- Maria Herbold,Homepage)/Es ist wirklich bemerkenswert, wie es die Galerie K 34, so klein sie auch ist,  immer wieder schafft, Künstler unterschiedlicher Genres in ihre Räume zu bekommen./Ich hoffe sehr, das die Kunstinteressierten zahlreich kommen werden . Sie bekommen bemerkenswerte Werke zu sehen und sie unterstützen damit auch den Kulturbetrieb, nicht nur in der K 34, sondern in ganz Gaarden./ Musikalisch wurde die Vernissage mit einer Livesendung über Radio Gaarden begleitet. Klaus Niendorf unterhielt die Gäste in der Galerie und am Radio mit Musik aus Afrika.

Michael Preiss