Aufbruch – Quartiersentwicklung Gaarden

 

N. O. (998)c 001,Portrait; Nico Soennichsen+ Christoph Adloff, geblitzt
Portrait; Nico Soennichsen+ Christoph Adloff

Michael und Viktor vom Team Radio Gaarden waren am 13.12.2011 im Kieler Rathaus.

Wir haben mit den Referenten für lokale Ökonomie und Quartiersentwicklung gesprochen. Hinter diesem bürokratisch klingendem Titel verbergen sich zwei ganz normale Menschen, Nico Soennichsen und Christoph Adloff. Sie haben vor einigen Monaten die Aufgabe übernommen, sich um die wirtschaftliche Entwicklung von Gaarden zu kümmern. Nun ist das nichts Neues.Wenn man den Äußerungen der Kieler Regierung glauben darf, kümmert sie sich sehr um Gaarden. In diesem Interview habe ich den Eindruck gewonnen, dass sich diesmal etwas Positives entwickelt. Wir haben keine mehr oder weniger großen Versprechungen gehört, sondern das sich die beiden Herren kümmern werden. Sie haben einige Ideen entwickelt und auch konzipiert. Ihnen ist dabei sehr wohl bewusst, das sie es nicht ohne die Hilfe verschiedener Seiten schaffen werden. Ob es sich dabei um die Eigentümer der zu sanierenden Häuser handelt (Stichwort: Sanierung = höhere Mieten ) oder um die Ansiedlung neuer Gewerbebetriebe. Sie sprechen mit den Verantwortlichen und versuchen sie mit in das Boot zu bekommen. Alles, um für Gaarden eine positive Richtung der Entwicklung zu bekommen. Das erledigen sie natürlich nicht vom Sessel aus, sondern sie gehen nach Gaarden und bilden sich vor Ort ein Bild von den Gegebenheiten. Dabei sprechen sie mit den Menschen, denn zu aller erst und auch schlussendlich geht es nur um die Menschen in Gaarden.

Ich habe den Eindruck gewonnen, dass sie sich der Schwere der Aufgabe zwar sehr bewusst sind, aber das es auch möglich ist, diese zu bewältigen. Sie betonen, das es sich hier um Konzepte handelt, die nicht in einem oder zwei Jahren greifen werden, sondern vielleicht erst in zehn Jahren. Sicherlich wird man schon vorher die ersten Erfolge erkennen können, aber kurzfristige Erfolge verschwinden auch schnell wieder im Sand der Geschichte.

Ich habe unsere Gesprächspartner, Nico Soennichsen und Christoph Adloff, als offen, aufgeschlossen und engagiert empfunden. Sie stehen allen Ideen vorurteilsfrei gegenüber. Dies wird auch in derAufforderung deutlich, die sie am Ende des Interviews aussprachen. Menschen, die eine Idee haben, wie man das wirtschaftliche Leben in Gaarden verbessern kann, sollen sich bei Ihnen melden: n.soennichsen[at)kiel.de oder christoph.adloff[at]kiel.de.

Auf eines legen die beiden Herren sehr viel Wert. Man sollte Gaarden nicht herunter reden. Gaarden hat so viel positives zu bieten, Multi-Kulti, günstige Wohnungen, Flair etc.) Das Image von Gaarden ist im Moment schlecht, die Probleme sind groß und niemand, die Beiden schon gar nicht, wollen das schön reden, aber eine Selbstkasteiung hilft niemandem; Gaarden schon gar nicht. Reden wir miteinander, wie zum Beispiel auf der Beteiligungsveranstaltung in der Jugendherberge, ziehen wir an einem Strang und in eine Richtung, zum Wohle Gaardens, dann kann es vielleicht funktionieren. Eine positivere Grundstimmung und weniger jammern ist sicherlich hilfreich. Also brechen wir auf ! Wohin, ich hoffe in eine gute und positive Zukunft. Eines ist jedoch klar, wer sich nicht bewegt, kommt auch nicht voran !

Interview zum Thema Lokale Ökonomie und Quartiersentwicklung Nico Soennichsen und Christoph Adloff:

[audio:https://www.radio-gaarden.de/wp-content/uploads/2011/12/Interview-mit-Nico-Soennichsen-und-Christoph-Adloff1-128+Jingle.mp3|titles=Interview mit Nico Soennichsen und Christoph Adloff,13.12.2011]