Heinz Ratz las im Literarischen Salon

Wieder einmal hat es sich bestätigt: Kunst und Kultur und zwar gute, findet man nicht nur in den großen Sälen, sondern auch und vor allem in den kleinen , versteckten und nicht so bekannten Stätten. Hier trifft man die unbekannten Talente, aber auch die schon bekannteren Künstler, die Ihre Wurzeln nicht vergessen haben und sich nicht zu schade sind, umsonst oder für kleines Geld auf zu treten.

Am 28.02.2012 fand im Medusa Cafe die 9. Lesung des Literarischen Salons statt.

Heinz Ratz las aus seinen alten und  neueren Büchern. Heinz Ratz ist, ja wer ist dieser Mann? Er ist Musiker, Autor, ein Anarcho, ein Mensch der die Wunden der Gesellschaft sieht und sich nicht scheut und Spaß daran hat, den Finger oder besser den ganzen Arm in diese zu legen. Heinz Ratz setzt sich vehement für Flüchtlinge und deren Würde in Deutschland ein. Er provoziert und das mit Genuss und Liebe zum Detail. Er nutzt seine Gabe der Rhetorik. Er stellt dem Zuhörer in seinen Werken unbequeme Fragen; er regt zum Nachdenken an, er philosophiert, er stellt Menschen und Dinge bloß und bei allem nimmt er sich selbst nicht sehr wichtig.

So auch an diesem Abend im Medusa Cafe. Über zwei Stunden entführte er die Zuhörer in seine Welt. Eine Welt , die nicht alle kannten, aber die die Anwesenden faszinierte. Er fesselte Sie mit seinen zum Teil bizarren Geschichten, die die Wirklichkeit wie er sie sieht, wiedergeben. Er animierte zum Lachen, das aber in der nächsten Sekunde im Halse stecken blieb; er zeigte einem die Welt aus seinem ganz besonderen Blickwinkel. Man muss nicht mit allem übereinstimmen, aber eines ist ganz gewiss, man kann und will sich diesem Künstler nicht entziehen. Er regt zum Nachdenken an und wer das schafft, hat viel erreicht.

Lieber Leser, wenn Sie einmal die Möglichkeit haben Heinz Ratz live zu erleben, nehmen Sie sich die Zeit. Es lohnt sich!

Am 06.04.2012 hat ein Film über die 1000Brücken Tour von Linn Marx im Lutterbeker Premiere

Dieser Film handelt von der sogenannten 1000 Brücken Tour. Heinz Ratz fuhr mit dem Rad ca. 7000 km durch Deutschland. Abends gab er mit seiner Band “Strom und Wasser” Konzerte um auf die Lage der Menschen (ca. 40 000) in  Lagern hin zu weisen. Er sammelte Spenden und wies auf die Umstände hin, die die Menschen in diesen Lagern ertragen müssen). Diese Tour bildete den Abschluss seines “moralischen Triathlons”.

Am 11.05.2012 spielt Strom & Wasser feat. Refugees im Lessingbad.

Er tritt mit Musikern aus den Lagern auf. Er möchte gern auf den unendlich großen kulturellen Reichtum hinweisen, der in den Lagern in Deutschland vor sich hin vegetieren muss.

Einen Ausschnitt aus der Lesung hören sie hier: “Der Schwachkopf” von und mit Heinz Ratz

[audio:https://www.radio-gaarden.de/wp-content/uploads/2012/03/Heinz-Ratz-Der-Schwachkopf_x.mp3|autostart=no]