Das Büro Soziale Stadt Gaarden

Michael und Viktor von Radio Gaarden waren diesmal im Büro Soziale Stadt Gaarden. Das Büro arbeitet im Auftrag der Stadt Kiel durch die Projektgesellschaft Kiel-Gaarden GmbH und wird finanziert durch das Bund – Länder – Städtebau Förderprogramm „Soziale Stadt“.

Wir wollten in Erfahrung bringen, was sich hinter diesem Begriff verbirgt. Wir trafen auf die Projektleiterin Semra Basoglu und auf Silke Solbach, die u.a. für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Sehr offen und frei heraus stellten die Damen sich unseren Fragen und gaben über Ihre Arbeit Auskunft. Diese ist sehr mit den Menschen aus dem Stadtteil verwoben, denn für diese arbeiten und setzen Sie sich ein. Wie Sie uns darlegten und erklärten, unterteilt sich Ihre Arbeit in mehrere Schwerpunkte:

  • Projektentwicklung und -Begleitung

Hier werden Ideen von den Menschen in Gaarden aufgegriffen und daraus mit Ihnen zusammen Konzepte,  Aktionen und  auch Projekte entwickelt und auf den Weg gebracht.

  • Vernetzung

Frau Basoglu und Frau Solbach sind diesem Fall wie ein Mittler an zu sehen. Sie sind der Anlaufpunkt für Menschen mit einer Idee. Auf Grund Ihrer in vielen Jahren erworbenen Kontakte zur Wirtschaft, zur Politik, der Wissenschaft, der Kultur e.t.c., kennen Sie die richtigen Stellen und Ansprechpartner und sind deshalb in der Lage sehr fundiert zu helfen und zu unterstützen .

  • Beteiligung

Dies beinhaltet die Organisation , die Durchführung und auch die Moderation von Informationsveranstaltungen, Workshops, Zukunftswerkstätten für die Bewohner von Gaarden.

Selbstverständlich sind das nicht alle Aufgaben von Frau Basoglu und Frau Solbach. Man trifft Sie in den Sitzungen des Ortsbeirates, der Gaardener Runde, bei den Vorbereitungen der Gaardener Kulturtage, des Straßenmusikfestivals und,und, und……überall dort wo es sich um die Belange von Gaarden handelt und wo ihre Mithilfe gefragt sein könnte.

Also, Bürger von Gaarden, wenn Sie eine Idee haben, die dem Stadtteil nützt und Sie wissen nicht wie Sie diese umsetzen sollen, dann wenden sie sich an das Büro Soziale Stadt, Medusastr.16

Die Telefonnummern und die E-Mail Adressen, sowie die Sprechzeiten finden Sie im Internet.

Sie werden bei Ihrem Besuch nicht nur auf offene Ohren stoßen, sondern  in den allermeisten Fällen tatkräftige Unterstützung von Frau Basoglu und Frau Solbach erhalten. Deren  Engagement für den Stadtteil und seine Bürger war während des Interview quasi mit den Händen zu greifen.

P.S. Frau Basoglu hört mit Ihrer Arbeit Ende April 2012 auf. Wir werden ihre Nachfolgerin selbstverständlich vorstellen.