Der Oberbürgermeisterkandidat der CDU, Gert Meyer

 

Aus Anlass der Oberbürgermeisterwahl am 28.10.2012 hat sich Radio Gaarden entschlossen, die Kandidaten zu interviewen. Wir wollen unseren Hörern die Möglichkeit bieten, sich ein eigenes Bild von denen zu machen, die sich den Wählern stellen.

Den Anfang macht der Kandidat der CDU, der frühere Stadtrat Gert Meyer.

Er war der einzige Bewerber der CDU, der sich für den Posten beworben hat und wurde mit nur sieben Gegenstimmen gekürt.

Der Oberbürgermeisterkandidat der CDU, Gert Meyer, beim Interview mit Radio Gaarden

Gert Meyer ist gebürtiger Kieler, 41 Jahre alt, verheiratet und hat einen Sohn. Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre arbeitete er viele Jahre als Anwendungsberater und Projektleiter in einem großen Telekommunikationskonzern. Ab 2006 war er als Dezernent für Finanzen, Kultur, Ordnung Bürgerangelegenheiten und Abfallwirtschaft bei der Landeshauptstadt Kiel tätig.

Politisch hat er sich schon in jungen Jahren engagiert. Mit 21 wurde er Vorsitzender der CDU Mettenhof / Hasseldieksdamm. 1996 wurde er Mitglied der Kieler Ratsversammlung. Er war baupolitischer Sprecher der CDU- Ratsfraktion und von 2005- 2006 deren Vorsitzender .

In unserem Interview erwies er sich als sehr angenehmer Gesprächspartner, der keinen Fragen auswich und sich auch nicht scheute, zu brisanten Fragen Stellung zu nehmen.

Eines wurde sehr deutlich; er kennt sich mit den Problemen in Kiel recht gut aus, meint aber auch, das es eine Kärnerarbeit sein wird, Kiel vernünftig in die Zukunft zu führen. Es gibt eine Vielzahl an Aufgaben, die gelöst werden müssen. Erwähnt hat er explizit die finanziellen und arbeitspolitischen Probleme.

Über die Kandidaten der anderen Parteien hat er und wird er, wie er sagt, kein schlechtes Wort verlieren. Man sollte sich auch im Wahlkampf nicht unter sein Niveau begeben.

Seine Losung für den Wahlkampf ist „ Kiel ohne Wenn und Aber “. Auf die Frage, was Ihn denn für den Posten des Oberbürgermeisters auszeichne, antwortete er, das er Fach- und Führungskompetenz habe und dies in den vergangenen jahren auch unter Beweis stellen konnte. Die Ziele für seine eventuelle Amtszeit hat er klar umrissen: er möchte die Bildungs- und Betreuungssituation verbessern und den Wirtschaftsstandort Kiel verbessern und stärken. “ Wirtschaft ist Chefsache“ so Gert Meyer und wies auch darauf hin, das einige Projekte, wie der Kanal zum Kleinen Kiel für Ihn zu teuer und nicht hilfreich sind. Dies gilt auch für die Regionalbahn, die er zwar gerne haben würde, die jedoch momentan nicht finanzierbar sei.

Er möchte mit allen Fraktionen gut zusammenarbeiten und der Oberbürgermeister aller Kieler sein.

Das Interview ist im Podcast Wirtschaft und Politik zu finden.

2 Gedanken zu „Der Oberbürgermeisterkandidat der CDU, Gert Meyer“

  1. Sehr schönes Interview. Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal einem CDU Kandidaten sympathisch und kompetent finden würde. Sollte mensch im Auge behalten den Mann.
    Alles Liebe Karin

Kommentare sind geschlossen.