Die 313. Sitzung des Ortsbeirates Gaarden

Die 313. Sitzung des Ortsbeirates Gaarden begann ungewöhnlich. Der Vorsitzende des Ortsbeirates, Bruno Levtzow bekam durch den M d L Jürgen Weber (SPD ) von der SPD die Willi–Brand–Medaille verliehen. (Die Willy-Brandt-Medaille (auch: „Gedenkmünze Willy Brandt“) ist eine selten vergebene Auszeichnung der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Die SPD ehrt damit Mitglieder, die sich um die Sozialdemokratie in besonderer Weise verdient gemacht haben. Geschaffen wurde die Auszeichnung durch Beschluss des Parteivorstandes vom 16. Dezember 1996 über die „Richtlinien zur Verleihung von Ehrenbriefen, Urkunden und Parteiabzeichen“.

Die Medaille, benannt nach dem Bundeskanzler und Friedensnobelpreisträger Willy Brandt, ist die höchste Auszeichnung, die die Partei an ihre Mitglieder vergibt.

Bruno Levtzow wurde für seine Verdienste in der SPD und sein unermüdliches Engagement im sozialen Bereich, sowie seine ehrenamtlichen Tätigkeiten ausgezeichnet.

1. Die eigentliche Sitzung begann, nach den üblichen Formalitäten, wie der

2. Feststellung der Beschlussfähigkeit,

3. Genehmigung der Tagesordnung und der

4. Genehmigung der Übertragung durch Radio Gaarden, mit dem

5. Bericht des Büros Soziale Stadt. Anna Neugebauer erklärte, das die Ergebnisse bzgl. des Umbaus des Pausenhofes der Hans-Christian-Anderson-Schule im Dezember vorliegen werden.

Der Sozialbericht geht in die Ausschüsse- das integrierte Entwicklungskonzept wird im Januar vorgestellt.

Dieses Jahr wird es keine Nikolausaktion auf dem Vinetaplatz geben. Es wird eine Veranstaltung am 08.12.2013 auf dem Wilhelmsplatz durchgeführt. Hierfür stehen 135 Karten zur Verfügung, die an die Kinder verteilt werden.

Die nächste Ostufer Zeitung erscheint in den nächsten Tagen.

Die Gaardener Runde kommt am 26.11.2013 in der Sozialkirche zusammen.

5a.Die Kindertagesstätte im Gustav-Adolf-Schatz-Hof wird voraussichtlich am 16.12.2013 ihren Betrieb aufnehmen. Es liegt noch an der Bauabnahme. Es gibt 3 Kindergartengruppen und 3 Krippengruppen. Es werden noch Dinge des alltäglichen Lebens benötigt. Darunter fallen alte Schreibmaschinen, Waagen, alte Kaffeemühlen, etc.

6. Energetische Stadtsanierung im Quartier Zentrales Gaarden.

Die Herren Adloff (Referent für lokale Ökonomie und Quartiersentwicklung) und Hasler (complan Kommunalberatung ) berichteten über die Fortschritte und den Sachstand. Da dies ein sehr umfangreiches Thema ist, verweise ich sie auf die Internetseite: www.klimagaarden.de – hier könne sie alles Wssenswerte erfahren.

7. Vorstellung des Jugendprojektes „Ga(a)rden(ing)“ am Steinmarderweg.

Frau Prof. Dr. Melanie Groß von der Fachhochschule Kiel erläuterte den Plan, aus dem 490 qm großen Grundstück mit Jugendlichen eine Nutzfläche zu machen. Das Projekt richtet sich in der Hauptsache an Jugendliche aus Rumänien und Bulgarien. Es werden Sozialarbeiter (1/12 Stellen ) und Studenten der FH mithelfen. Das Projekt ist auf 3 Jahre angelegt.

8. Beschluss über die Verwendung der Mittel für die Öffentlichkeitsarbeit.

Bruno Levtzow erklärte, dass das Geld in diesem Jahr für den Mandolinenklub Ellerbek ausgegeben wird und zwar für einen Auftritt bei der Weihnachtsfeier.

9.1 Befestigungen der Parkflächen alte Fröbelschule sowie Kleingartengelände

9.2 Parkplatzsituation Musikschule

Da es zu den beiden Punkten noch keine Antwort der Verwaltung gibt, werden diese Punkte bis zur nächsten Sitzung vertagt.

10.Katrin Kretschmer vom Sport- und Begegnungspark teilte mit, das eine Straßenlampe aus unserer Partnerstadt Coventry heute um 16:00 Uhr eingeleuchtet wird.

Wie geht es mit den Bürgerarbeitern weiter? Katrin Kretschmer und Edina Dickhoff von der Partei der Grünen wollen wissen, wie es mit dem Auslaufen des Projektes Ende 2014 weitergehen soll. Stand derzeit: Hartz IV. Für die Sitzung im Januar sollen auch Vertreter des Jobcenters und des Stadtrates geladen werden, um zu diesem Thema Stellung zu nehmen.

– Die Polizei wurde gebeten darauf auf zu passen, das niemand von der Bielenbergstrasse durch den Park fährt (Poller?)

– Es wurde um ein Verkehrsschild „Achtung Kinder!” gebeten. Dies soll vor der Preetzer Str.33 Aufgestellt werden, da sich dort die AWO Krabbelgruppe befindet.

– Viele Autofahrer biegen von der Preetzer Str. links in die Iltisstr. ab. Die Polizei wurde gebeten, darauf ein Auge zu haben. Kann laut Polizei nicht versprochen werden, da es zu wenig Ressourcen gibt.

– Die Situation an der Bahnhofstrasse ist nicht besser geworden, aber die KN schreibt das Schlechte um zum sehr Guten.

Die Sitzung endete gegen 21:45 Uhr.

Selbstverständlich können sie die gesamte Sitzung im Podcast “Ortsbeirat Kiel-Gaarden” anhören.

Nachsatz in eigener Sache. Die CDU hat sich auch diesmal dagegen ausgesprochen, das ihre Mitglieder in der Übertragung gehört werden. Eine Begründung wurde auch diesmal nicht gegeben. Jeder soll sich seine Gedanken darüber machen, warum die Herren Lüdke und Mrozek nicht möchten, das man ihre Beiträge hört.