Die 315. Sitzung des Ortsbeirates Gaarden

Am Mittwoch den 08.01.2014 fand in der Räucherei die erste Sitzung des Ortsbeirates Gaarden in diesem Jahr statt. Nach den üblichen Formalitäten (Beschlussfähigkei,Tagesordnung ) und der üblichen Ablehnung der CDU–Herren bzgl. der Übertragung durch Radio Gaarden, kam Silke Solbach vom Büro Soziale Stadt zu Wort.

  • Die Gaardener Runde trifft sich am 25.02.2014 in der Sozialkirche um 19:15 Uhr. Zu Gast sind die Oberbürgermeisterkandidaten.
  • Die Kulturtage finden in diesem Jahr vom 08.05. – 11.05.2014 statt

6.Aufstellung eines Beteiligungskonzeptes für die Nachnutzung des Sommerbades Katzheide

Die Herren vom Sportamt stellten das Procedere vor, welches notwendig ist, um die ŵeitere Nutzung des Bades zu gewährleisten. Hier begann eine rege Diskussion im Ortsbeirat, da dieser sich vehement für die Beibehaltung des Bades Katzheide ausgesprochen hatte. Frau Dickhoff von den Grünen und Herr Schrem von den Linken wiesen darauf hin, dass das Wort Nachnutzung bedeute, es wird kein Katzheide in der jetzigen Form mehr geben. Der Rat der Stadt Kiel wurde gerügt, sich nicht mit dem Antrag des Ortsbeirates Gaarden zu beschäftigen, sondern diesen nur immer weiter zu verschieben.

Letztendlich stimmte der Ortsbeirat dem Beteiligungskonzept zu. Frau Cohrs (SPD) und Frau Dickhoff Grüne) formulierten eine Stellungnahme des Ortsbeirates bzgl. der Weiternutzung des Bades Katzheide, die der Zustimmung beigefügt wird.

7. Fußwegeachsen- und Kinderwegekonzept – Vorstellung des Achsenkonzeptes mit Handlungsschwerpunkten

Die Herren vom Tiefbauamt stellten noch einmal die Standards vor, wie Fusswege aussehen sollten und vielleicht auch werden. Diese beinhalten u.a. die Barrierefreiheit, die Aufenthaltsqualität und die Flächen für die Fußgänger und die Radfahrer. Die Breite sollte 2,50 m betragen. Einige Schwerpunkte in Gaarden werden die Verbesserung der Wege:

  • Ostring / Stoschstr. (Unterführung)
  • Gaardener Ring-Pastor Gosch- Weg-Vinetaplatz
  • Elisabethstr.-Bielenbergstr.
  • Iltisstr.-Aschebergerstr. Sein

In der folgenden Diskussion wurde darauf hingewiesen, das die Überquerung mancher Straßen auf Grund der schnellen Ampelschaltung sehr gefährlich ist. Insbesondere für Schulklassen und kleine Kinder. Die Antwort des Herren vom Tiefbauamt zeigt deutlich, wie realitätsfremd manche Menschen sind. Er meinte…“ die Sicherheit der Kinder liegt in den Händen der Begleitpersonen!“

Darüber kann man nur den Kopf schütteln.

8.Rechte und Pflichten bei der Schneeräumung sowie richtige Müllentsorgung

Herr Eichholz vom ABK erläuterte die Rechtslage und bat auch darum, bei Versäumnissen das ABK zu informieren.

Alle wichtigen und relevanten Informationen finden sie unter: abki.de

9.Bericht über kulturelle Angelegenheiten zum Bunkerbild, Schleckermarkt sowie Sportpark Gaarden

Der Kulturreferent Herr Pasternak nahm Stellung zu:

Bunkerbild – der Kaufvertrag ist unterschrieben, der Künstler des Bildes hat selne Mitarbeit angeboten, die Arge will Jugendliche schicken, die am Projekt mitarbeiten werden.

Man benötigt jetzt eine(n) ProjektleiterIn.

Ehemaliger Schleckermarkt– soll auch weiterhin für kulturelle Angelegenheiten gesichert werden, Das Kulturdezernat ist auch dafür. Wenn die K34 als derzeitiger Betreiber eine Verstetigung der künstlerischen Angebote erreicht, dann bleibt sie als Betreiber. Sollte sie dies jedoch nicht schaffen, dann wird der ehemalige Schleckermarkt möglicherweise für ein Projekt in Frage kommen, das bildungsfernen Kindern im Alter bis 12 Jahren den Zugang zur Kunst nierderschwellig ermöglichen soll. Hierbei würden Kiel Creativ und das Kieler Kinder Kultur Büro mitarbeiten.

Der Sport- und Begegnungspark– dort wo das von der K34 geplante Bürgerkunstfeld sein sollte, wird jetzt ein interkultureller Garten angelegt.

10. Antrag: Sperrung der Pickertstraße für den Schwerlastverkehr

Der Antrag von Herrn Kuberski (FDP) wurde mit nur zwei Ja- Stimmen abgelehnt.

11. Ein Bürger hat sich über Statt Auto beschwert. Er würde kein Auto vermietet bekommen. Dem wird nach gegangen.

Herr Pasternak bat noch um Ideen für Aktivitäten auf dem Vinetaplatz im Sommer.

Die Sitzung endete gegen 23:10 Uhr

Wie immer können sie sich die gesamte Sitzung im Podcast Ortsbeirat  anhören.

Entschuldigung! Natürlich nicht die ganze Sitzung. Selbstverständlich werden die leider ungheuer wichtigen Beiträge der CDU-Herren auf deren Wunsch heraus genommen!