Die Oberbürgermeisterkandidaten

Am Dienstag Abend stellten sich die Kandidaten für den Posten des Oberbürgermeisters der Stadt Kiel im Rahmen der Gaardener Runde in der Sozialkirche Gaarden dem Publikum vor.

Es traten vor die interessierten Gäste:

  •  Detlef Hackethal, 59 Jahre, Lerntherapeut (unabhängiger Kandidat)
  • Ulf Kämpfer, 41 Jahre, Familienrichter (SPD, unterstützt von den Grünen und dem SSW)
  • Stefan Kruber, 37 Jahre, Rechtsanwalt (CDU, unterstützt von der FDP)

Die Moderation der Veranstaltung übernahm Wulf Dau-Schmidt, der den Kandidaten zur Vorstellung der eigenen Person 5 Minuten zubilligte und zur Beantwortung der Fragen aus dem Publikum jeweils 2 Minuten.

Die vorgegebenen Themen waren Bildung, Wirtschaft und Kultur.

Es entwickelte sich ein interessanter Frage- Antwort Komplex, bei dem eines heraus stach. Keiner der Kandidaten versprach das Unmögliche. Ganz im Gegenteil. Sie verwiesen auf die klamme Haushaltslage der Stadt. Es gab überhaupt eine Menge Übereinstimmungen der zwei Spitzenkandidaten von der SPD und der CDU, die sich auch im Umgang miteinander ausdrückte. Wer Attacken erartet hatte, der wurde enttäuscht. Dies war eine sachliche und faktische Darstellung des Möglichen.

Selbstverständlich hatten sich alle über Gaarden informiert und wiesen auf das Potential unseres Stadtteils hin, das ausgeschöpft werden muss. Allen sind die Probleme bewusst und sie wollen und werden unseren Stadtteil nicht im Stich lassen, falls sie gewählt werden. Das war natürlich zu erwarten, schließlich handelte es sich um eine Wahlveranstaltung.

Fazit: Es waren interessante zweieinhalb Stunden. Man konnte sich einen Eindruck über die Menschen hinter den Namen verschaffen, aber die Unterschiede bei den Spitzenkandidaten waren in der Sache doch marginal. Herr Hackethal war ein wenig anders, jedoch werden Ihm bei der Wahl nicht wirklich große Chancen eingeräumt.

  • Wer sich für die Wahl, die Kandidaten und deren Stellungnahmen interessiert und sich für deren Arumente offen zeigt und mehr wissen möchte , der kann sich die gesamte Veranstaltung in unserem Podcast, ab Montag unter „Wirtschaft und Politik“ anhören