Die Schlecker- Galerie muss bleiben

Am 27.02.2014 versammelten sich im ehemaligen Schleckermarkt (am Vinetaplatz) viele Kunstinteressierte, die sich für die Fortsetzung der Nutzung dieser Räume durch und für die Kunst einsetzen. Um die Weiterführung der Ausstellungen organisiert durch die K34 zu gewährleisten, bedarf es vor allen Dingen Geld und noch einmal Geld. Die Stadt Kiel gibt zwar eine Unterstützung, jedoch reicht diese nicht aus, um die Kosten für Strom, Miete u.s.w. zu decken. Alle die unten aufgeführten Redner setzten sich sehr für den Kunstraum ehemaliger Schleckermarkt ein und es gab auch  Zusagen bezüglich finanzieller Hilfen. Die Redner waren:

  • Gerd Haack- Kulturforum der SPD
  • Dirk Hoffmeister- Vorstand der K34
  • Detlev Schlagheck- Organisator Schlecker- Galerie
  • Katrin Aghamiri- Dipl.Sozialpädagogin
  • Dirk Mirow- Kanzler Muthesius Kunsthochschule
  • Edina Dickhoff- Pro Regio
  • Ullrich Horstmann- Galerie Umtrieb
  • Stefan Sachs- Prof. Muthesius Kunsthochschule
  • Bruno Levtzow- Vorsitzender Ortsbeirat Gaarden

Es ist wichtig diesen Ort für die Kunst zu erhalten. Die Galerie wird gut von den Bürgern angenommen, wie die Besucherzahlen ausweisen und gibt vielen jungen, unbekannten Künstlern die Gelegenheit, sich und ihre Werke der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Die 316. Sitzung des Ortsbeirates Gaarden

Die Ortsbeiratssitzung fand wie immer in der Räucherei statt. Nach den Formalitäten wurde auch die Frage der Genehmigung der Radioübertragung durch Radio Gaarden gestellt. Wie zu erwarten lehnten die Herren Lüdtke und Mrozek von der CDU- Fraktion diese ab. Das war nichts Neues, aber dann stellte eine Bürgerin aus Gaarden die Frage nach dem „warum“. Herr Mrozek murmelte etwas wie ..“ist überhaupt nicht nötig” und gab auf eine Nachfrage keine Antwort mehr. Das empfand die Fragestellerin und nicht nur sie, als unbefriedigend und lächerlich. Nun ja, jeder hat das Recht, sich zu blamieren.

Das Wort ergriff dann Anna Neugebauer vom Büro Soziale Stadt Gaarden. Sie sprach kurz über den Stand der Dinge bezgl. des Entwicklungskonzeptes für das Ostufer bezogen auf die Jahre 2014 – 2018. Das Konzept wird jetzt gedruckt, ist in den Ausschüssen, kommt im Mai in die Ratsversammlung und dann auch wieder in den Ortsbeirat Gaarden.

Das nächste Treffen der Gaardener Runde findet am 25.02.2014 um 19:15 Uhr in der Sozialkirche statt. Dabei werden auch die OB- Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl sein.

Das Brunnenfest ist am 14.09.2014.

Jasmin Tahouni vom Wirtschaftsbüro Gaarden konnte die gute Botschaft vermelden, das ihr Büro bis 2017 über den Städtischen Haushalt weiter finanziert wird. Sie wird mit den Kaufleuten in der Elisabethstrasse wegen der Aufstellung der Blumenkübel sprechen.

Der nächste Punkt auf der Tagesordnung war der Bericht zum Thema Bürgerarbeit.

Frau Dickhoff (Grüne) erläuterte noch einmal eindringlich wie viele Menschen durch das “Aus” der Bürgerarbeit betroffen sind und wie viele Projekte nicht weiter geführt werden können. Darunter befinden sich: das Gaardener Schaufenster, Radio Gaarden, City Support Team, u.v.w.m.. Auch die Hilfe und Begleitung für die älteren und behinderten Menschen muss eingestellt werden. Die 316. Sitzung des Ortsbeirates Gaarden weiterlesen

Die Planung läuft an….

…..und zwar für die Gaardener Kulturtage 2014, die vom 08.05.2014 stattfinden.

Im Büro Soziale Stadt trafen sich mehrere Personen von Trägern und anderen Organisationen, die sich an den Kulturtagen beteiligen wollen und tauschten sich über ein mögliches Programm aus. Anwesend waren, um nur einige Mitwirkende zu nennen, Bruno Levtzow (Ortsbeiratsvorsitzender), Jasmin Tarhouni (Wirtschaftsbüro Gaarden), Vertreter vom Werftparktheater, vom MGH und andere mehr. Es ging auch um den Standort für die Eröffnung. Silke Solbach moderierte die Diskussion, die sich wieder einmal dadurch auszeichnete, das sich alle Beteiligten, ohne auf eigene Eitelkeiten zu achten, dem Erfolg der Kulturtage unterordneten. So entwickelte sich eine sehr konstruktive Atmosphäre. Selbstverständlich gibt es noch keine konkreten Ergebnisse zu vermelden, aber es zeichnet sich erneut ein interessantes Programm ab, auf das die Gaardener Bürger und nicht nur diese, gespannt sein dürfen.

Radio Garden wird über die Fortschritte berichten und sie auf dem Laufenden halten.

Die 315. Sitzung des Ortsbeirates Gaarden

Am Mittwoch den 08.01.2014 fand in der Räucherei die erste Sitzung des Ortsbeirates Gaarden in diesem Jahr statt. Nach den üblichen Formalitäten (Beschlussfähigkei,Tagesordnung ) und der üblichen Ablehnung der CDU–Herren bzgl. der Übertragung durch Radio Gaarden, kam Silke Solbach vom Büro Soziale Stadt zu Wort.

  • Die Gaardener Runde trifft sich am 25.02.2014 in der Sozialkirche um 19:15 Uhr. Zu Gast sind die Oberbürgermeisterkandidaten.
  • Die Kulturtage finden in diesem Jahr vom 08.05. – 11.05.2014 statt

6.Aufstellung eines Beteiligungskonzeptes für die Nachnutzung des Sommerbades Katzheide

Die Herren vom Sportamt stellten das Procedere vor, welches notwendig ist, um die ŵeitere Nutzung des Bades zu gewährleisten. Hier begann eine rege Diskussion im Ortsbeirat, da dieser sich vehement für die Beibehaltung des Bades Katzheide ausgesprochen hatte. Frau Dickhoff von den Grünen und Herr Schrem von den Linken wiesen darauf hin, dass das Wort Nachnutzung bedeute, es wird kein Katzheide in der jetzigen Form mehr geben. Der Rat der Stadt Kiel wurde gerügt, sich nicht mit dem Antrag des Ortsbeirates Gaarden zu beschäftigen, sondern diesen nur immer weiter zu verschieben.

Letztendlich stimmte der Ortsbeirat dem Beteiligungskonzept zu. Frau Cohrs (SPD) und Frau Dickhoff Grüne) formulierten eine Stellungnahme des Ortsbeirates bzgl. der Weiternutzung des Bades Katzheide, die der Zustimmung beigefügt wird.

7. Fußwegeachsen- und Kinderwegekonzept – Vorstellung des Achsenkonzeptes mit Handlungsschwerpunkten

Die Herren vom Tiefbauamt stellten noch einmal die Standards vor, wie Fusswege aussehen sollten und vielleicht auch werden. Diese beinhalten u.a. die Barrierefreiheit, die Aufenthaltsqualität und die Flächen für die Fußgänger und die Radfahrer. Die Breite sollte 2,50 m betragen. Einige Schwerpunkte in Gaarden werden die Verbesserung der Wege:

  • Ostring / Stoschstr. (Unterführung)
  • Gaardener Ring-Pastor Gosch- Weg-Vinetaplatz
  • Elisabethstr.-Bielenbergstr.
  • Iltisstr.-Aschebergerstr. Sein

In der folgenden Diskussion wurde darauf hingewiesen, das die Überquerung mancher Straßen auf Grund der schnellen Ampelschaltung sehr gefährlich ist. Insbesondere für Schulklassen und kleine Kinder. Die Antwort des Herren vom Tiefbauamt zeigt deutlich, wie realitätsfremd manche Menschen sind. Er meinte…“ die Sicherheit der Kinder liegt in den Händen der Begleitpersonen!“

Darüber kann man nur den Kopf schütteln. Die 315. Sitzung des Ortsbeirates Gaarden weiterlesen

Karin Braun und Günther Eichweber

gegenwc3a4rtiges-und-widerwc3a4rtiges

Endlich!! Nach einigen Monaten des Wartens war es nun wieder so weit. Der Literarische Salon hat seine Pforten erneut geöffnet. Karin Braun und Günther Eichweber gaben Kostproben ihres Könnens zum Besten. Unter dem Titel „Gegenwärtiges & Widerwärtiges“ lasen Sie aus ihren Werken.

Wortgewandt, teils lustig, teils zum Nachdenken anregend, entführten die Beiden Schriftsteller uns für beinah zwei Stunden aus der Wirklichkeit. Es stimmt nicht ganz, denn die Geschichten hatten schon einen Bezug zur Realität. Eine Lesung empfinde ich dann als gelungen, wenn man nicht mitbekommt, wie die Zeit vergeht und wenn ich an den Lippen der Vortragenden hänge, um die Fortstzung der Geschichte zu erfahren. Dies ist am Freitag geschehen und so war es für mich und wie ich an den Reaktionen der anderen Zuhörer gesehen habe, auch für diese, ein sehr gelungener Abend.

Im Medusa wird Kunst geboten und diese  zu erleben kostet nicht einmal Eintritt. Ich würde mir sehr wünschen, das mehr Menschen die Möglichkeit ergreifen, Kunst zu erleben. Die Autoren haben es sich verdient!

Ich möchte nicht versäumen einen Dank an Viktor Braun auszusprechen, der die Lesung musikalisch begleitete.

Also, liebe Leser, der nächste Literarische Salon findet am 11.02.2014 statt. Dann liest Raju Sharma aus seinem Roman „INRI „. Nehmen Sie sich die Zeit und schauen Sie vorbei. Es lohnt sich!