Hip Hop vom Feinsten

Am Samstag den 25.05.2013 fand in der Hein Dahlinger Halle in Kiel Gaarden der  Fördecup für die Hip Hoper statt. Es traten in den verschiedensten Wettbewerbern über 400 Teilnehmer an den Start. So gab es die Solovorführung, das Duo und die Formationen, die bis zu 20 Teilnehmer umfassen. Es war eine ausgelassene und fröhliche Atmosphäre in der Halle. Man konnte die Energie förmlich mit den Händen greifen. Die Aufregung war vor allem bei den jüngsten Teilnehmern riesengroß, die zum ersten Mal an so einem Wettbewerb teilnahmen. Um eine faire Bewertung zu gewährleisten, sind die Tänzer in unterschiedliche Kategorien eingeteilt: die Kids, die Junioren und Adults. Es war ein prächtiges und farbenfrohes Bild, die Tänzer in ihren Outfits zu sehen.

Über fünf Stunden tanzten die Jungen und Mädchen in einer Vorrunde und dem Finale um die Podiumsplätze. Alle Endrundenteilnehmer bekamen eine Urkunde und die Sieger nahmen einen Pokal mit nach Hause. Die Zuschauer in der ausverkauften Halle kamen bei diesem Event voll auf ihre Kosten und bedachten die Tänzer mit viel Applaus.

Ein besonderer Dank geht an Ralf Knobloch, der die Veranstaltung organisiert und moderiert hat. Vieleicht kann man das Event im nächsten Jahr ein wenig straffen, aber es lohnt sich auf jeden Fall dort hinzugehen!!!

Die Gaardener Kulturtage 2013

An diesen Tagen passte wirklich alles zusammen. Gaarden präsentierte sich im kulturellen Bereich von seiner besten Seite und das Wetter spielte ebenfalls gut mit. Das Gaarden mehr ist als das schlechte Klischee sollte langsam in ganz Kiel bemerkt worden sein. An den diesjährigen Gaardener Kulturtagen können sich die anderen Stadtteile eine große Scheibe abschneiden und werden dann auch nicht die Vielfältigkeit wie bei uns erreichen.

Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, die für jeden Besucher etwas bot. Über 50 Veranstaltungen begeisterten die zahlreichen Besucher. Ob es nun die Ausstellung im Mehrgenerationenhaus war, bei der sich eine Malerin vorstellte (Die Werke können noch in den nächsten Wochen besichtigt werden), der Kinder- und Jugendzirkus Beppolino schaffte eine tolle Stimmung und die Besucher scharrten sich im wahrsten Sinne um die Manege um alles sehen zu können. Wieder einmal war das Cafe Medusa ein Ort für die Muse. Gute Musik, Filmvorführungen mit Anspruch (Ratz- der moralische Triathlon) oder eine Feuershow. Dies waren nicht alle Aktionen die dort stattfanden. Es lohnt sich wirklich sich über das Medusa Cafe zu informieren und hinzugehen. Wer sich für Bücher und Lesungen interessiert wird dort gut bedient. Es finden hier, wie auch bei den Gaardener Kulturtagen, Lesungen statt. Autoren stellen ihre Bücher vor und es gibt die Möglichkeit mit ihnen über ihre Werke zu sprechen Wie immer war auch die K34 aktiv und zeigte den Gästen unterschiedlichste Bereiche ihres kulturellen Engagements.

In der W8 (Werftbahnstr.8) gab es eine Skulpturenausstellung, im Flexwerk konnte man sixxch Kurzfilme anschauen und ein Buffet genießen, im Sportpark einen schönen Spaziergang unternehmen und, und, und noch viele Attraktionen mehr .

Was soll ich ihnen noch viel erzählen. Jeder der die diesjährigen Gaardener Kulturtage besucht hat, ist von dem vielfältigen Angebot in Sachen Kultur angetan und jeder, der die Gaardener Kulturtage in diesem Jahr versäumt hat, der sollte sich im nächsten Jahr viel Zeit nehmen Gaarden und seine kulturellen Angebote zu besuchen.

Viele Menschen haben sich sehr viel Mühe gegeben um die gaardener Kulturtage auch in diesem Jahr erfolgreich zu gestalten. Sellvertretend möchte ich die Arbeit des Büros Soziale Stadt Gaarden mit Anna neugebauer an der Spitze, hervorheben. Aber, wie schon erwähnt, es ist eine gemeinschaftliche Gaardener Veranstaltung.

 

Ein Fest für Gaarden

Am Freitag den 26.04.2013 trafen sich im Mehrgenerationenhaus am Vinetaplatz die Künstlerin Frau Klinner-Krautwald, die Oberbürgermeisterin Frau Dr. Gaschke und die Initiatoren und Macher der Bildergalerie, Herr Sönnichsen und Herr Adloff, sowie Herr Markgraf von der KWG, um die Eröffnung der Bildergalerie zu feiern.

Nach der Einleitung durch Herrn Sönnichsen ergriff Frau Dr. Gaschke das Wort. Sie wies in ihrer Rede darauf hin, das Sie sich ganz besonders auf diesen Tag gefreut hat, da Sie diese Bildergalerie für „eine besonders gelungene Mischung aus Kunstwerk und Liebe“ hält. Gaarden ist zwar ein schwieriger Stadtteil, jedoch sei nicht alles negativ und man solle endlich anfangen die Vielfalt und das Gute in diesem Stadtteil hervorzuheben. Sie betonte, das es bei Verbesserungen nicht alleine um Geld geht, sondern um die damit verbundene Wirkung und bei diesem Kunstwerk schafft das Geld eine gute und positive Wirkung für Gaarden.

Im Anschluss ergriff Herr Markgraf von der KWG das Wort. Er meinte, das hier ein positives Zeichen für Gaarden gesetzt wird und dadurch das Augenmerk auf unseren Stadtteil gelenkt wird. Es zeige eine andere, schöne Seite von Gaarden. Hier gebe es viele Probleme, aber auch sehr viel Engagement. Er dankte der Künstlerin und insbesondere der Stadt, hier den Herren Sönnichsen und Adloff für ihren Einsatz. Abschließend hoffe er, auf Achtsamkeit und einen guten Umgang mit den Bildern.

Die Künstlerin Frau Klinner-Krautwald zeigte den Ablauf der Entsehung ihres Kunstwerkes auf. Sie wies noch einmal sehr dezidiert darauf hin wie groß das Engagement der Herren Adloff und Sönnichsen (Referat für Quartiersentwicklung und lokale Ökonomie für Gaarden) war. Sie empfand die Arbeit von Anfang an sehr positiv und das setzte sich auch bei der Arbeit mit den Protagonisten fort. Sie hatte, auf Grund der Art der Fotografie, nur jeweils zwei Versuche, jedoch haben alle Beteiligten sehr gut mit gearbeitet und so gabe es keinerlei Schwierigkeiten. Viele Mitwirkende hat sie selber angesprochen und es war eine gute und produktive Zusammenarbeit. Sie wollte in ihrer Arbeit die Lebendigkeit unseres Stadtteils hervorheben. Gaarden sei ein Platz für Individuen und hier wird niemanden ausgegrenzt.

Sie dankte am Schluss ihrer Ausführungen noch einmal allen Mitwirkenden und allen, die an Sie und die Idee geglaubt haben.

Frau Klinner-Krautwald wird im Rahmen der Gaardener Kulturtage eine Fotoaktion durchführen.

Die Gaardener Runde vom 23.04.2013

Am 23.04.2013 traf sich die Gaardener Runde im AWO Bürgerzentrum Räucherei in Gaarden . Anlass war die Kommunalwahl-Kandidatenrunde mit anschließender Podiumsdiskussion.

Die Veranstaltung wurde von Frau Rasmussen und Herrn Ristau moderiert. Die Kandidaten hatten am Anfang zwei Minuten Zeit sich vor zu stellen und dem Publikum darzulegen, worauf sie ihren Schwerpunkt bei einer Wahl legen werden.

Anschließend gab es eine Frage-Antwort-Runde zu den Themen: Bildung,Wirtschaft, Kultur und Wohnen. Die Fragen zu diesen Themen wurden den Parteien eine Viertelstunde vor Beginn der Veranstaltung übergeben. Für die Antworten hatte die Parteien wiederum nur zwei Minuten Zeit.

Im Anschluss kam es zu einer offenen Diskussion, in der Fragen aus dem Publikum beantwortet wurden.

Die zeitliche Beschränkung war sehr angenehm, da die Politiker, wie bekannt,dazu neigen sehr lang und ausführlich zu reden.Es hat sich herausgestellt, das die Unterschiede der Parteien bei den behandelten Themen nicht so groß wie erwartet waren. Alle sind mehr oder weniger für den Bau der Regionalbahn, für die Erhaltung des Katzheide Bades und der Anbindung Gaardens an die Hörn durch die Fertigstellung der Brücke.Es gab zwar die eine oder andere spitze Bemerkung, aber im Großen und Ganzen verlief die Podiumsdiskussion ausgeprochen harmonisch.Wie gesagt, es gab wenig Unterschiede.

Zum Schluss wurde noch auf einige Termine hingewiesen. Die Gaardener Runde vom 23.04.2013 weiterlesen

KlangKultur Nord im FTV in Kiel

Tech House-Techno-Minimal im Vereinshaus FTV (bei der Moorteichwiese).KlangKultur Nord im FTV in Kiel

KlangKultur Nord präsentiert exklusiv und zum ersten Mal bei uns in Kiel, A-Lex aka Toomanyfaces aus Hamburg (Head of Dekaflash / Cirque Du Son).

Seit 1995 begeistert das Hamburger underground Talent A-lex aka Toomanyfaces mit seinen vielseitigen Dj Set’s die Partywelt.
Als Kopf von Dekaflash Soundsystem begeisterte er die tanzwütigen Partygänger bereits in Ländern wie Deutschland, Spanien, Thailand, Belgien um nur einige zu nennen.
Dabei teilte er sich die DJ Kanzel mit Größen wie Monika Kruse, Chris Liebing, Pascal Feos, D.Diggler, DJ Rush und viele andere Top Acts.
Jedes seiner Set’s ist ein Unikat elektronischer Klänge und es gelingt ihm immer wieder, dass Publikum mit seinen abwechslungsreichen 4/4 Set’s in seinen Bann zu ziehen!
Zu seinen Projekten gehört unter anderem auch Toomanyfaces das er zusammen mit seinem besten Freund Jabster zelebriert.
Toomanyfaces steht für viele musikalische Gesichter, mal ist er experimentel, mal groovig oder mal technoid.

Über KlangKultur Nord:

KlangKultur Nord steht für „Gemeinschaft zur Erhaltung elektronischer Tanzmusik in Norddeutschland“ und hat sich seit 2012 ganz dem Erhalt von elektronischer Musik verschrieben.
Das Konzept der Mitglieder liegt darin, diverse alternative Veranstaltungen und Events in Norddeutschland dauerhaft zu organisieren und diese auch durch zivile eintrittspreise für jeden erschwinglich zu machen.
Unsere Gemeinschaft will zeigen, wie breit das Spektrum an elektronischer Musik gestaltet werden kann. dazu werden auch bekannte Lokale Djs & Live-Acts herangezogen, die auch an dem Erhalt der Techno-Szene mitwirken.
Das Ziel dieser Gemeinschaft ist es darüber hinaus, anderen unbekannten Djs/Künstler die möglicheit einzuräumen sich zu präsentieren.