Die 315. Sitzung des Ortsbeirates Gaarden

Am Mittwoch den 08.01.2014 fand in der Räucherei die erste Sitzung des Ortsbeirates Gaarden in diesem Jahr statt. Nach den üblichen Formalitäten (Beschlussfähigkei,Tagesordnung ) und der üblichen Ablehnung der CDU–Herren bzgl. der Übertragung durch Radio Gaarden, kam Silke Solbach vom Büro Soziale Stadt zu Wort.

  • Die Gaardener Runde trifft sich am 25.02.2014 in der Sozialkirche um 19:15 Uhr. Zu Gast sind die Oberbürgermeisterkandidaten.
  • Die Kulturtage finden in diesem Jahr vom 08.05. – 11.05.2014 statt

6.Aufstellung eines Beteiligungskonzeptes für die Nachnutzung des Sommerbades Katzheide

Die Herren vom Sportamt stellten das Procedere vor, welches notwendig ist, um die ŵeitere Nutzung des Bades zu gewährleisten. Hier begann eine rege Diskussion im Ortsbeirat, da dieser sich vehement für die Beibehaltung des Bades Katzheide ausgesprochen hatte. Frau Dickhoff von den Grünen und Herr Schrem von den Linken wiesen darauf hin, dass das Wort Nachnutzung bedeute, es wird kein Katzheide in der jetzigen Form mehr geben. Der Rat der Stadt Kiel wurde gerügt, sich nicht mit dem Antrag des Ortsbeirates Gaarden zu beschäftigen, sondern diesen nur immer weiter zu verschieben.

Letztendlich stimmte der Ortsbeirat dem Beteiligungskonzept zu. Frau Cohrs (SPD) und Frau Dickhoff Grüne) formulierten eine Stellungnahme des Ortsbeirates bzgl. der Weiternutzung des Bades Katzheide, die der Zustimmung beigefügt wird.

7. Fußwegeachsen- und Kinderwegekonzept – Vorstellung des Achsenkonzeptes mit Handlungsschwerpunkten

Die Herren vom Tiefbauamt stellten noch einmal die Standards vor, wie Fusswege aussehen sollten und vielleicht auch werden. Diese beinhalten u.a. die Barrierefreiheit, die Aufenthaltsqualität und die Flächen für die Fußgänger und die Radfahrer. Die Breite sollte 2,50 m betragen. Einige Schwerpunkte in Gaarden werden die Verbesserung der Wege:

  • Ostring / Stoschstr. (Unterführung)
  • Gaardener Ring-Pastor Gosch- Weg-Vinetaplatz
  • Elisabethstr.-Bielenbergstr.
  • Iltisstr.-Aschebergerstr. Sein

In der folgenden Diskussion wurde darauf hingewiesen, das die Überquerung mancher Straßen auf Grund der schnellen Ampelschaltung sehr gefährlich ist. Insbesondere für Schulklassen und kleine Kinder. Die Antwort des Herren vom Tiefbauamt zeigt deutlich, wie realitätsfremd manche Menschen sind. Er meinte…“ die Sicherheit der Kinder liegt in den Händen der Begleitpersonen!“

Darüber kann man nur den Kopf schütteln. Die 315. Sitzung des Ortsbeirates Gaarden weiterlesen