Was ist ein Wartegeschichten Verlag

Der Wartegeschichten Verlag in der Werftbahnstraße 8 weckte mein Interesse. Also wollte ich wissen, was sind Wartegeschichten? Wer steckt hinter dem Unternehmen? Letzteres war mir natürlich bekannt. Es ist Germaine Adelt die diesen kleinen, aber feinen Verlag präsentiert. Sie ist eine treue Besucherin und Mitorganisatorin des Literarischen Salons.

cc La Braun
Germaine Adelt

Im Wartegeschichten Verlag finden Kurzgeschichten und Lyrik ihre Nische. So ist Germaine Adelt die treibende Kraft und Initiatorin der geplanten Kieler Lyrik Nacht, die am 24.08.2012 ab 22:00 Uhr im Rahmen des Literarischen Salons um Medusa Café stattfindet.

cc La Braun
Gosch liest Adelt

Im April las Marius Gosch die Geschichten von Germaine Adelt im Literarischen Salon. Am 26.6.2012 wird er ab 19:00 Uhr eine weitere Autorin es Wartegeschichten Verlags präsentieren: Claudia Schöpfel.  Eine Veranstaltung auf die ich mich schon sehr freue.

Vor einiger Zeit sprach ich mit Germaine Adelt über die geplanten Lesungen, E-Books und einiges mehr.

[audio:https://www.radio-gaarden.de/wp-content/uploads/2012/05/Interview-Germaine-Adelt-15.11.11.mp3|titles=Interview-Germaine-Adelt-15.11.11]

 

 

Heinz Ratz las im Literarischen Salon

Wieder einmal hat es sich bestätigt: Kunst und Kultur und zwar gute, findet man nicht nur in den großen Sälen, sondern auch und vor allem in den kleinen , versteckten und nicht so bekannten Stätten. Hier trifft man die unbekannten Talente, aber auch die schon bekannteren Künstler, die Ihre Wurzeln nicht vergessen haben und sich nicht zu schade sind, umsonst oder für kleines Geld auf zu treten.

Am 28.02.2012 fand im Medusa Cafe die 9. Lesung des Literarischen Salons statt.

Heinz Ratz las aus seinen alten und  neueren Büchern. Heinz Ratz ist, ja wer ist dieser Mann? Er ist Musiker, Autor, ein Anarcho, ein Mensch der die Wunden der Gesellschaft sieht und sich nicht scheut und Spaß daran hat, den Finger oder besser den ganzen Arm in diese zu legen. Heinz Ratz setzt sich vehement für Flüchtlinge und deren Würde in Deutschland ein. Er provoziert und das mit Genuss und Liebe zum Detail. Er nutzt seine Gabe der Rhetorik. Er stellt dem Zuhörer in seinen Werken unbequeme Fragen; er regt zum Nachdenken an, er philosophiert, er stellt Menschen und Dinge bloß und bei allem nimmt er sich selbst nicht sehr wichtig.

So auch an diesem Abend im Medusa Cafe. Über zwei Stunden entführte er die Zuhörer in seine Welt. Eine Welt , die nicht alle kannten, aber die die Anwesenden faszinierte. Er fesselte Sie mit seinen zum Teil bizarren Geschichten, die die Wirklichkeit wie er sie sieht, wiedergeben. Er animierte zum Lachen, das aber in der nächsten Sekunde im Halse stecken blieb; er zeigte einem die Welt aus seinem ganz besonderen Blickwinkel. Man muss nicht mit allem übereinstimmen, aber eines ist ganz gewiss, man kann und will sich diesem Künstler nicht entziehen. Er regt zum Nachdenken an und wer das schafft, hat viel erreicht.

Lieber Leser, wenn Sie einmal die Möglichkeit haben Heinz Ratz live zu erleben, nehmen Sie sich die Zeit. Es lohnt sich!

Am 06.04.2012 hat ein Film über die 1000Brücken Tour von Linn Marx im Lutterbeker Premiere

Dieser Film handelt von der sogenannten 1000 Brücken Tour. Heinz Ratz fuhr mit dem Rad ca. 7000 km durch Deutschland. Abends gab er mit seiner Band “Strom und Wasser” Konzerte um auf die Lage der Menschen (ca. 40 000) in  Lagern hin zu weisen. Er sammelte Spenden und wies auf die Umstände hin, die die Menschen in diesen Lagern ertragen müssen). Diese Tour bildete den Abschluss seines “moralischen Triathlons”.

Am 11.05.2012 spielt Strom & Wasser feat. Refugees im Lessingbad.

Er tritt mit Musikern aus den Lagern auf. Er möchte gern auf den unendlich großen kulturellen Reichtum hinweisen, der in den Lagern in Deutschland vor sich hin vegetieren muss.

Einen Ausschnitt aus der Lesung hören sie hier: “Der Schwachkopf” von und mit Heinz Ratz

[audio:https://www.radio-gaarden.de/wp-content/uploads/2012/03/Heinz-Ratz-Der-Schwachkopf_x.mp3|autostart=no]


Lesung im Medusahof von und mit Karin Braun

Wieder einmal hat es sich gezeigt, das es keines großen Aufwandes bedarf, um Literatur an den Bürger heran zu tragen. Am 25.10.2011 las Karin Braun im Medusa Café im Rahmen des Literarischen Salons aus ihrem Werk „Charlotte und Adele“ . Es handelt sich bei diesem Roman um zwei ältere Damen, die sich unter komischen Umständen kennen und schätzen lernen. Sie werden im Laufe der Geschichte Freundinnen und erleben im Gaardener und Kieler Umfeld Abenteuer, die nicht der Fantasie entspringen, sondern jedermann erleben kann. Das macht auch den Reiz aus. Man bekommt sehr schnell das Gefühl diese Damen schon sehr sehr lange zu kennen. Frau Braun hat die Gabe den Zuhörer in die Geschichte hinein zu ziehen, so dass man mit den Akteuren mitlebt, sich quasi mit ihnen identifiziert. Die Charakterisierung der Personen ist so gelungen, dass man meint, sie zu kennen und ihnen nahe zu sein.

Das Publikum nahm regen Anteil am Fortgang der Geschichte und hätte gerne mehr von diesen rüstigen und sehr agilen Damen erfahren. Alle sind begierig darauf zu hören, wie sich die Geschichte und die Freundschaft der Beiden entwickelt.

Die angenehme Atmosphäre im Medusahof während der Lesung wurde untermalt und unterstrichen von Viktor Braun, der gekonnt auf der Gitarre spielte

Alles in Allem ein gelungener Abend. In Gaarden kommt die Kultur nicht zu kurz. Wenn man möchte,findet man sie beinah an jeder Ecke. Schauen Sie einfach mal hin. Es lohnt sich.

Wer es nicht geschafft hat, kann die Lesung auf Radio Gaarden als Podcast nachhören.

Michael Preiss, Beata Rinc und Dennis Hoffmann haben mit Karin Braun über das Schreiben gesprochen:

[audio:https://www.radio-gaarden.de/wp-content/uploads/2011/11/Interview-Karin-.mp3|titles=Interview Karin Braun – Übers Schreiben]