” Der Tanz des Pinsels “

_DSC7720_1Seit dem Freitag den 13.12.2013 läuft im Mehrgenerationenhaus in Gaarden eine Ausstellung von Elena Kraft unter dem Titel .” Der Tanz des Pinsels “. Frau Kraft betreibt die  Tanzschule “K-System”. Die Erfahrungen mit dem Tanzen und Ihren Schülern fließen auch in ihre Bilder ein.Sie versucht den Ausdruck und die Spannung der Körper in der Bewegung zu erfassen und darzustellen. Man wird an Degas Bilder von Tänzern erinnert. Es sind sehr interessante Eindrücke , die hier vermittelt werden. Es ist die erste Ausstellung von Frau Kraft und diese ist sehenswert.

Die Ausstellung wurde von Frau Dickhoff (Pro Regio ) initiert und auch moderiert. Der Dank gilt auch Frau Oumanskaja und Frau Daschdamirova für ihre Mithilfe bei der Organisation und Durchführung der Ausstellung._DSC7720_2

Die Ausstellung läuft bis zum 10.01.2014

 

Die märchenhafte Kinderwelt

Am Freitag den 11.10.2013 fand im Mehrgenerationenhaus am Vinetaplatz in Gaarden die Eröffnung der Ausstellung “Die märchenhafte Kinderwelt” statt. Es werden Bilder von jungen Künstlerinnen und Künstlern aus dem Malkurs von Lioubov Chevyreva gezeigt. Die Veranstaltung wird von Pro Regio, dem Vinetazentrum und der jüdischen Gemeinde Kiel e.V. Synagoge am Schrevenpark durchgeführt. Ein besonderer Dank gilt Frau Oumanskaya und Frau Frank für die Gestaltung und Durchführung der Ausstellung.

Wie sie an den Bildern sehen können haben die jungen KünstlerInnen wirklich ein erstaunliches Talent. Bedenken sie bitte,das es sich um Arbeiten handelt, die im Alter von sechs bis neun Jahren entstanden.

Frau Dickhoff von der Pro Regio g.GmbH führte durch das Programm. Es gab kurze Ansprachen von Frau Shammes und Frau Inbar von der jüdischen Gemeinde. Junge Mädchen führten dem Publikum einige Tänze vor und sorgten dadurch für eine schöne und entspannte Atmosphäre.

Anhang anzeigenAnhang anzeigenAnhang anzeigenAnhang anzeigenAnhang anzeigenAnhang anzeigen

Besuchen Sie bitte die Ausstellung und bilden Sie sich selbst ein Urteil.

Die Ausstellung ist geöffnet:

vom 11.10 bis 31.10. 2013

Mo – Fr.: 8:00- 16:00

“Deutschland, seltsames Land”

Am Freitag den 27.09.2014 fand im Rahmen der interkulturellen Woche im Mehrgenerationenhaus am Vinetaplatz eine Lesung statt.

Mitglieder der “Interkulturellen Schreibwerkstatt”, die von der Autorin Karin Braun in Zusammenarbeit mit ProRegio / Kulturdolmetscher ins Leben gerufen wurde, haben sich ihre Gedanken zu dem Thema Deutschland, ihrer neuen Heimat gemacht.

Frau Dickhoff von der Pro Regio gGmbH moderierte die Veranstaltung.interkulturelle schreibwerkstatt

Die Migranten berichteten von ihren ersten Eindrücken, die sie bei ihrer Einreise nach Deutschland bekamen – von dem Leben mit ihren Nachbarn und von dem Unterschied der Kulturen.

Es war für mich sehr erstaunlich, wie die Migranten mein Heimatland erleben. Ich dachte, sie würden über Vieles schimpfen und sich auch über die Dinge, die ich negativ sehe, beschweren. Jedoch weit gefehlt. Im großen und ganzen war es eine Hommage an ihre neue Heimat. Sie bemerkten eine Sauberkeit in den Straßen, die ich nicht sehe. Manche empfinden uns Deutsche als sauber, ordentlich und freundlich. Sie meinen, das sie hier stressfreier leben als in ihren Heimatländern. Die Pünktlichkeit der Deutschen wurde hervorgehoben. Frau Pourzahabi wies auf die Gleichberechtigung der Frauen hin. Das, was wir für selbstverständlich halten, ist in vielen Ländern, darunter auch ihre Heimat Iran, noch lange nicht in Sicht. Dort werden die Gesetze von Männern geschrieben und sie schreiben diese auch fast nur für die Männer. Sie wies auch auf die Pressefreiheit hin, die in vielen Ländern noch Utopie sei.

Ich war sehr froh darüber, dass sich dann doch noch einige Teilnehmer mit Kritik an Ihrer neuen Heimat zu Wort meldeten. Die Deutschen seien sehr reserviert, sie lachen zu wenig; die Respektlosigkeit der Kinder den Älteren gegenüber und es gibt viel zu wenig gutes Wetter.

“Deutschland, seltsames Land” weiterlesen

Der Weltfrauentag am 08.03.2013

Am 08.03.2013 war der Weltfrauentag. Zu diesem Anlass fand in dem Medusacafe eine Lesung statt, die vom Literarischen Salon in der Galerie K34 ( geleitet von Frau Braun) und der Pro Regio gGmbH, geleitet von Frau Dickhoff, durchgeführt wurde.

Einige Erläuterungen zum Entstehen des Weltfrauentages:

Der Weltfrauentag geht auf den 08.03.1908 zurück. Damals traten die Arbeiterinnen der Textilfabrik “Cotton” in New York in Streik, um bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen zu fordern. Die Fabrikbesitzer und Aufseher schlossen die Frauen in die Fabrik ein, um den Kontakt und die Solidarisierung mit anderen Belegschaften zu verhindern. Als plötzlich ein Feuer ausbrach, starben 129 Arbeiterinnen in den Flammen.

Initiiert durch Clara Zetkin (1857-1933) fand der erste Internationale Frauentag am 19. März 1911 statt. Millionen von Frauen in Dänemark, Deutschland, Österreich, der Schweiz und den USA beteiligten sich. Die Wahl dieses Datums sollte den revolutionären Charakter des Frauentages unterstreichen. Der 18. März war der Gedenktag für die Gefallenen in Berlin während der Revolution 1848. Der Weltfrauentag am 08.03.2013 weiterlesen

www.gaardeninfo.de

Am 18.12.2012 wurde die Quartiersplattform gaardeninfo.de der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Quartiersplattform gaardeninfo.de wird im Rahmen eines Bürgerarbeitsprojekt erstellt, das von der EU, dem ESF, dem Jobcenter Kiel und der Landeshauptstadt Kiel gefördert wird. Sie entsteht im Rahmen des Projekts „Gaarden Kunst & Media“. Träger sind der KünstlerInnenverein K34 und die gemeinnützige Pro Regio GmbH .
Das Gesamtprojekt ist Teil der Netzwerft, eines Zusammenschlusses von Gaardener Bürgerarbeitsprojekten.

Sinn, Zweck und Aufgabe von gaardeninfo.de ist es, Interessierten Informationen über ehrenamtliche Angebote, Vereine, Projekte, aber auch hauptamtliche Angebote wie Beratungsstellen z.B. zur Verfügung zu stellen. Es wird allen Menschen, die in unserem Stadtteil nicht kommerzielle Arbeit leisten, freigestellt ihr Angebot zu veröffentlichen.

Zu der Veröffentlichung in den Räumen der Pro Regio GmbH in der Kaiserstr.35 erschienen u.a.:

  • der Geschäftsführer der Pro Regio GmbH Lutz Oetker
  • die Herren Otto und Dose, Leitung der Netzwerft, Kulturbüro der Stadt Kiel
  • Frau Römer, Mehrgenerationenhaus in Gaarden
  • Herr Korcak, Jobcenter kiel Bahnhofsstr
  • sowie Vertreter der Presse

Die Projektleiterin der Pro Regio, Frau Dickhoff und ihre Mitarbeiter, Frau Daschdamirova, verantwortlich für die Aktualisierung der Datensätze, Frau Mockute, Frau Frank, sowie Herr Bielski, der für die Programmierung und die Datenbankentwicklung verantwortlich ist, stellten sich den Fragen der interessierten Besucher und beantworteten diese ausführlich und kompetent. Die Veranstaltung verlief ruhig und sehr konzentriert.

Klicken Sie doch einmal auf den Link gaardeninfo.de und überzeugen sie sich selbst, wie viel Arbeit in diesem Projekt steckt und wie nützlich es für die Bewohner ist.

[nggallery id=7]