Die Oberbürgermeisterkandidaten

Am Dienstag Abend stellten sich die Kandidaten für den Posten des Oberbürgermeisters der Stadt Kiel im Rahmen der Gaardener Runde in der Sozialkirche Gaarden dem Publikum vor.

Es traten vor die interessierten Gäste:

  •  Detlef Hackethal, 59 Jahre, Lerntherapeut (unabhängiger Kandidat)
  • Ulf Kämpfer, 41 Jahre, Familienrichter (SPD, unterstützt von den Grünen und dem SSW)
  • Stefan Kruber, 37 Jahre, Rechtsanwalt (CDU, unterstützt von der FDP)

Die Moderation der Veranstaltung übernahm Wulf Dau-Schmidt, der den Kandidaten zur Vorstellung der eigenen Person 5 Minuten zubilligte und zur Beantwortung der Fragen aus dem Publikum jeweils 2 Minuten.

Die vorgegebenen Themen waren Bildung, Wirtschaft und Kultur.

Es entwickelte sich ein interessanter Frage- Antwort Komplex, bei dem eines heraus stach. Keiner der Kandidaten versprach das Unmögliche. Ganz im Gegenteil. Sie verwiesen auf die klamme Haushaltslage der Stadt. Es gab überhaupt eine Menge Übereinstimmungen der zwei Spitzenkandidaten von der SPD und der CDU, die sich auch im Umgang miteinander ausdrückte. Wer Attacken erartet hatte, der wurde enttäuscht. Dies war eine sachliche und faktische Darstellung des Möglichen. Die Oberbürgermeisterkandidaten weiterlesen

Stefan Kruber im Literaturhaus Schleswig-Holstein

Verena Lüthje und Stefan Kruber
Verena Lüthje und Stefan Kruber

Am Samstagabend des 8. Februar 2014 fanden sich bis zu 80 Zuhörer im Literaturhaus Schleswig-Holstein ein, um den Kieler OB-Kandidaten Stefan Kruber (CDU) ein bisschen näher kennen zu lernen. Die Moderation hatte Verena Lüthje.

Auch wenn die Veranstaltung für Besucher kostenlos war, so war  es sicher nicht der einzige Grund, aus dem der Lesungsraum bis auf die letzten Plätze ausgelastet war. Erfreulich für Kruber dürfte auch die Anwesenheit der ehemaligen Oberbürgermeisterin Angelika Volquartz (CDU) gewesen sein.

Das Buch, um das es ging und dessen Titel bis zuletzt geheim gehalten wurde, war „Die Entdeckung der Langsamkeit“ von Sten Nadolny. Anhand einiger einprägsamer Stellen und Gegebenheiten aus dem Buch, hatte Kruber die Gelegenheit sich dem Publikum auf eine angenehm unkomplizierte Art persönlichen Eindruck zu verschaffen.

Welche Szenen und Charaktere Kruber besonders angesprochen haben, wie er über diese denkt und was das Alles für sein Leben und Politik bedeutet, können Sie sich in unserem Podcast “Kunst und Kultur” anhören.

Wir bedanken uns recht herzlich für die freundliche Aufnahmegenehmigung und wünschen Stefan Kruber viel Erfolg für den bevorstehenden Wahlkampf.